Gehen ist das Vernünftigste. Das ist eine Übung die dem Menschen in die Wiege gelegt wurde. Habe zu Weihnachten von meinen Cousins eine Hantel geschenkt bekommen, das Ergebnis war ein Tennisellenbogen in beiden Händen. War beim Zirkeltrainig konnte wegen Sehnenscheidenentzündung nicht alle Übungen mitmachen, Ergebnis Bänderdehnung im Knie. Sehnenscheidenentzündung kann man schon für zu viel Häkeln bekommen. Das häufige ausführen einer Bewegung ist für die Sehnen immer gefährlich. Beim Schwimmen kann man die Armmuskulatur so schädigen, dass Knötchen an den Sehnen entstehen und der Arm unbeweglich wird und Bewegungen schmerzen. Mit Häkeln kriegt man das auch hin. Die Genesung kommt in solchen Fällen immer von selber, aber es dauert immer ein halbes Jahr. Man muss da auch Acht geben, Ärzte schneiden gerne. Gerade unsportliche, dicke Menschen sollten da vorsichtig sein. Springen und dergleichen ist bei denen mit mehr Risiko behaftet. Ich würde lieber den Leuten empfehlen selber zu kochen und zu putzen. Das sind keine stereotypen Bewegungen die ein Gelenk überfordern. Wer selber Kocht, kann auch nicht so viel essen. Bis man Brötchen bäckt, verliert man schon mal viel Gewicht. Vom Krankenpflegen habe ich am meisten abgenommen. Und wenn man Sport betreibt sollte man seine Grenzen kennen. Aber wenn es Spaß macht, merkt man nicht, wenn der Körper rebelliert. Die Schmerzen hat man leider nur später.